Entfeuchtung & Frischluft im Hallenbad - Prävention Schimmelbildung in Schwimmhallen

Um der Schimmelbildung in Schwimmhallen und privaten Schwimmbädern vorzubeugen ist die Luftentfeuchtung ein wichtiges Thema. Dabei gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Um die Luft in geschlossenen Räumen zu entfeuchten hat man zwei verschiedene Möglichkeiten. Die Umluftentfeuchtung oder die Frischluftentfeuchtung.

Bei der Umluftentfeuchtung wird die Luft im Raum umgewählt, gleichzeitig entfeuchtet und bei Bedarf noch erwärmt. In der Regel handelt es sich hierbei um Wand-, Decken- oder Truhengeräte. Die Frischluftentfeuchtung wird überwiegend durch ein Kanalsystem durchgeführt. Dieses saugt die warme, feuchte Luft ab und leitet es über einen Kreuzstromwärmetauscher. Hierdurch wird die Frischluft im Außenbereich abgesaugt und mit Abluft erwärmt.

Durch die Frischluftententfeuchtung wird jedoch kostbare Energie vergeudet. Die aufwändig erwärmte Luft wird über ein Luftkanalsystem (oder andernfalls offene Fenster) nach außen geführt. Hierdurch geht die gesammelte Wärme im inneren des Gebäudes verloren. Selbst mit einem Wärmerückgewinnungssystem kann keine vergleichbare Effizienz erreicht werden, die ein Entfeuchtungsgerät bietet. Das Entfeuchtungsgerät sorgt nicht nur für ein angenehmes Raumklima sondern senkt gleichzeitig auch die Heizkosten.

Des Weiteren sind für die Luftentfeuchtung bauliche Maßnahmen erforderlich. Lauftaustritte, bzw. Kanäle müssen gebaut und Wanddurchbrüche durchgeführt werden. Die Entfeuchtungsanlage saugt nur eine bestimmte Menge an Wasserdampf aus der Luft.

Der persönliche Bedarf muss genau berechnet sein, da ein Gerät mit zu geringer Leistung keine Wirkung zeigt. Zudem sollte der Schwimmbadentfeuchter ein Hygrostat haben, um die Feuchtigkeit im Schwimmbad individuell regulieren zu können. So kann die Feuchtigkeit stets gleich bleiben und der Entfeuchter muss nicht 24 Stunden am Tag laufen. Solange der Raumentfeuchter aktiv ist, spart der Betreiber gleichzeitig Heizkosten, da die zugeführte Stromleistung das zwei- bis dreifache an Heizenergie zurück liefert. Hierdurch entsteht eine kostenlose Raumbeheizung.

 
 
|